Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

bordsteintraining 03Jedes Jahr kurz nach der Einschulung führen wir mit Hilfe der Polizei ein Bordsteintraining in unseren ersten beiden Klassen durch – zur Einführung und Vertiefung unseres „Verkehrszähmer-Projektes“. Die Kinder lernen das Verhalten im Straßenverkehr und den Weg von den vereinbarten Ausstiegstellen zur Schule kennen bzw. werden noch einmal daran erinnert. Ab den Herbstferien werden dann wieder in allen Klassen „Zaubersterne“ gesammelt von den Kindern, die mit Sicherheitsweste und zu Fuß zur Schule oder zur Bushaltestelle gehen. Belohnung für 1000 Zaubersterne ist eine doppelte Pause oder eine Spielstunde mit der ganzen Klasse!

 

Mehr Bilder dazu gibt es in der Bildergalerie!

helfer auf 4 pfoten 1Mit den "Helfern auf 4 Pfoten" lernten die Kinder der Klasse 2 das angemessene Verhalten im Umgang mit Hunden. Unter anderem ging es darum, Kindern eine oft vorhandene Angst vor Hunden zu nehmen.
Insbesondere über die "Sprache" der Tiere erfuhren die Grundschüler viel Interessantes. Die Bilder entstanden auf dem Pausenhof.
Die Aktion "Helfer auf 4 Pfoten" läuft landesweit mit ehrenamtlich tätigen, qualifizierten Helfern. Sie besuchen Kindertagesstätten und Grundschulen und vermitteln spielerisch den Umgang mit Hunden.

 

Alle Bilder sind in der Bildergalerie 2015 zu finden!

Am Samstag, den 19. September 2015, wird der Tag der offenen Tür der Schule von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr durchgeführt.

Gleichzeitig beginnt auch das Stadtteilfest auf unserem Schulhof, so dass für Kinder und Erwachsene viel geboten wird!

Alle Kinder, Eltern, Freunde, Bekannten und Interessierten sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von unserer Schule im Grünen zu machen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

112 – Hilfe eilt herbei. Mit Sani Sanelli wissen die Kinder nun, wie man den Rettungsdienst zu Hilfe holt.

erste hilfe am kind 03Unsere Schüler sind jetzt dank der Initiative „Sani Sanelli“ für eine Notfallsituation gewappnet. Der rote Plüschkobold der Björn Steiger Stiftung kam diese Woche in die ersten bis vierten Klassen und brachte den Kindern spielerisch die Notrufnummer 112 bei.
Ein Mitarbeiter der Stiftung führte den Unterricht durch und erklärte den Schülern, welche Situationen tatsächliche Notfälle sind und wie wichtig es dabei ist, schnell Hilfe zu holen. Fiktive Geschichten rund um Sani Sanelli bereiteten das Thema kindgerecht und spielerisch auf. Dann wurde es für die Kleinen richtig spannend. Sie durften an Handy-Attrappen selbst einen Notruf absetzen. Einige wussten schon ganz gut Bescheid und konnten sogar die Adresse der Schule aufsagen. Sani Sanelli wurde vor der Klasse für alle sichtbar auf einen Stuhl gesetzt und beobachtete aufmerksam, wie motiviert die Schüler bei der Sache waren.
„Viele Kinder kannten die Notrufnummer schon. Aber es ist wichtig, mögliche Notfallsituationen regelmäßig mit ihnen durchzuspielen. So kann ihnen die Angst davor ein wenig genommen werden.“ In den ersten und zweiten Klassen dürfen die Kleinen noch ein Bild von Sani Sanelli malen und währenddessen einer Hörbuchgeschichte lauschen, in den dritten und vierten Klassen wird die stabile Seitenlage geübt. Hier ist es nicht entscheidend, dass dieses Wissen in der Praxis schon angewendet werden kann, sondern dass die älteren Grundschüler ihre Berührungsängste verlieren und erste Erfahrungen mit Hilfsmaßnahmen sammeln können.
Zum Schluss bekamen alle noch einen 112-Anstecker, der einen guten Platz auf dem ein oder anderen Schulranzen findet. Sani Sanelli verabschiedete sich; er muss ja bald wieder in die nächsten Schulen. Aber nicht bevor er nicht noch von allen Schülern einmal gedrückt wurde.

Björn Steiger Stiftung
Auf dem Heimweg vom Schwimmbad wurde Björn Steiger von einem Auto erfasst. Es dauerte fast eine Stunde bis der Krankenwagen eintraf. Björn starb am 3. Mai 1969 nicht an seinen Verletzungen, er starb am Schock. Seine Eltern Ute und Siegfried Steiger gründeten daraufhin die Björn Steiger Stiftung als gemeinnützige Organisation. Seit dem 7. Juli 1969 war und ist es Ziel der Stiftung, die deutsche Notfallhilfe zu verbessern. Seit über 45 Jahren unterstützt und entwickelt die Stiftung daher viele Initiativen, die die Notfallhilfe in Deutschland kontinuierlich verbessert haben. Meilensteine dieser Arbeit sind z. B. die Einführung der bundesweit kostenfreien Notrufnummer 110/112, der Aufbau der Notruftelefonnetze an deutschen Straßen, die Einführung des Sprechfunks im Krankenwagen, Aufbau der Luftrettung oder die Einführung der kostenlosen Handyortung bei Notruf. Aktuell soll Deutschland flächendeckend mit dem neuen Baby-Notarztwagen "Felix" ausgestattet werden. Mit dem Projekt "Retten macht Schule" lernen Siebtklässler die Herz-Lungen-Wiederbelebung, für Grundschüler gibt es das Projekt Sani Sanelli, bei dem sie spielerisch das richtige Verhalten im Notfall üben.

 

Weitere Bilder dazu gibt es in der Bildergalerie.

klasse3 bergerhof 21Zu Beginn dieses Schuljahres hat uns die Familie Klewer wieder auf den Berger Hof ins Maislabyrinth eingeladen. Mit Hilfe unserer Eltern trafen wir uns morgens gegen halb neun bei noch trockenem, aber recht wolkigem Wetter auf dem Parkplatz am Berger Hof. In Kleingruppen erforschte die ganze Klasse das Maislabyrinth, während Frau Brass (Klassenlehrerin), Frau Biermann (Sonderpädagogin) und Frau Ernst (Praktikantin) dem anfangenden Regen außerhalb des Labyrinths trotzten. Nach etwa 1 bis 1,5 Stunden waren wir dann alle reichlich nass und dreckig, hatten aber schon einmal viel Spaß im Maislabyrinth gehabt. Im großen Raum des Berger Hofes gab es dann noch für alle zum Aufwärmen heißen Kakao, Tee und leckere frische Waffeln unter der extra für uns hochgedrehten Heizung. Anschließend konnten alle Kinder die wollten in der extra ausgeräumten „Treckerhalle“ noch ein paar Runden auf den Ponys des Berger Hofes drehen, bzw. die Heuballen ein wenig durcheinander bringen. Auch wenn uns das Wetter an diesem Tag einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte und es im Laufe des Vormittages immer weiter schüttete hatten wir alle sehr viel Spaß und einen tollen Vormittag zusammen.


Vielen Dank an Tim, seine Mutter und Großeltern dafür!

 

Alle weiteren Bilder gibt es wie immer in der Bildergalerie 2015 zu sehen!

   
© Gemeinschafts-Grundschule Bredenschied